Sicherheitswirtschaft

Nach dem Tarifabschluss – Wie geht es weiter?

Wach- und Sicherheitsgewerbe

Nach dem Tarifabschluss – Wie geht es weiter?

Kurz vor Weihnachten konnten wir den neuen Lohntarifvertrag im Wach- und Sicherheitsgewerbe für Hamburg abschließen.

Lohnsteigerungen, die sonst nur durch Streiks erreichbar waren, konnten wir durchsetzen, insbesondere für unsere aktiven Gewerkschaftsmitglieder am Flughafen und im öffentlichen Personenverkehr. 10 Euro als neue unterste Lohnuntergrenze in Hamburg kann sich auch sehen lassen.

Respektlos war allerdings der Umgang der Arbeitgeberseite mit den ausgebildeten Kräften. Wir wollten die lange Ausbildungszeit mit einem großen Lohnplus würdigen. Hier mauerte der Arbeitgeberverband und gab nur Almosen. Gleiches gilt für die Leute, die Zusatzqualifizierungen mitbringen oder in den Notruf- und Serviceleitstellen sitzen. In anderen Bundesländern wird deutlich mehr verdient.

Was heißt das nun für die Zukunft?

Sich empören ist wichtig, aktiv mit gestalten aber noch viel wichtiger! Sprich, es braucht mehr aktive und engagierte Leute, die gemeinsam mit uns den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen. Denn eines ist doch klar: nach dem Tarifabschluss ist vor dem Tarifabschluss – und der will mit Blick auf 2018 gut vorbereitet werden!

Versammlung der Beschäftigten am 7. Februar 2017

Daher laden wir alle Beschäftigten des Wach- und Sicherheitsgewerbes ein, mit uns die nächsten Schritte zu diskutieren.

  • Wo gibt es engagierte Kollegen und Kolleginnen?
  • Wie können wir uns besser organisieren und mehr werden, um mehr Druck aufzubauen?

Kommt alle! Am 7. Februar 2017 um 15 Uhr in den Klubraum am Besenbinderhof 60.