Geld und Wert

Zweite Stufe der Tariferhöhung für die Geld- und Wertbranche

Guter Start ins neue Jahr

Zweite Stufe der Tariferhöhung für die Geld- und Wertbranche

Für die Beschäftigten der Geld- und Wertdienste beginnt das Neue Jahr erfreulich. Diese bekommen ab dem 1. Januar 2018 mehr Geld, nämlich die zweite Stufe der bereits Anfang vergangenen Jahres ausgehandelten Tariferhöhung. Durchschnittlich erhöhen sich hiermit die Einkommen in der Branche in den Bundesländern um weitere 1,6 bis 4,8 Prozent. Bereits im vergangenen Jahr gab es einen Anstieg der Stundengrundlöhne in der untersten Lohngruppe für Sicherheitstätigkeiten um durchschnittlich 3,86 Prozent. 

Ein großer Erfolg, von dem alle Beschäftigte der Branche profitieren, da dieser Tarifabschluss für allgemeinverbindlich erklärt wurde. Trotzdem noch lange kein Grund für die Mitglieder unserer Bundestarifkommission jetzt die Hände in den Schoß zu legen. Denn nach den Einkommensverbesserungen sollen jetzt auch bessere tarifliche Regelungen rund um die täglichen Arbeitsbedingungen erreicht werden. Deshalb gab es Ende 2017 das erste Treffen der Tarifkommission mit der Arbeitgeberseite um die bundesweite Einführung eines Manteltarifvertrages.