Weitere Branchen

Entlassungswelle bei Europcar

Aktion am 4. Juli

Entlassungswelle bei Europcar

No Way © Jan Bartkowiak No Way  – Aktionslogo

Der internationale Anbieter für Autovermietung EUROPCAR, plant einen massiven Stellenabbau in der Deutschen Hauptverwaltung in Hamburg – Langenhorn. Davon könnten rund 200 der insgesamt 480 Stellen betroffen sein. Arbeitgeber und Betriebsrat sind bereits in Gesprächen über die bevorstehenden Maßnahmen. ver.di fordert von EUROPCAR den Abschluss eines Sozialtarifvertrages, um den geplanten Stellenabbau möglichst gering und für die Betroffenen so sozial wie möglich zu gestalten. Um die Forderung nach einem Sozialtarifvertrag zu unterstreichen, wird ver.di am kommenden Dienstag, dem 4. Juli, im Anschluss an eine geplante Betriebsversammlung, um 12:00 Uhr zur „Aktiven Mittagspause“ vor dem Firmengelände der Hauptverwaltung aufrufen.

„Europcar schreibt schwarze Zahlen und halbiert fast die Hälfte der Belegschaft in seiner Hauptverwaltung. Das ist ein Schlag in die Magengrube der zum Teil langjährig Beschäftigten“, sagt Andre Kretschmar, Gewerkschaftsekretär bei ver.di Hamburg. „Wenn der Arbeitgeber schon die Axt anlegt, werden wir um sozialen Ausgleich und jeden Arbeitsplatz kämpfen. Das geht nur mit einem Sozialtarifvertrag, für den wir am Dienstag ordentlich Druck machen werden.“

Im Anschluss an die Aktion findet ein erstes Gespräch zwischen ver.di und der Europcar-Geschäftsführung statt.