Nachrichten

Ab 1. März mehr Geld für die Beschäftigten

Hamburger Wach- und Sicherheitsgewerbe

Ab 1. März mehr Geld für die Beschäftigten

Nach der Erklärungsfrist und einer 90% Zustimmung aus der Mitgliederbefragung gilt jetzt das am 24. Januar 2014 von der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und den Arbeitgebern verhandelte Tarifergebnis für die ca. 6.000 Beschäftigten im Hamburger Wach- und Sicherheitsgewerbe.

Am 24. Januar 2014 hatten sich die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und die Arbeitgeber in der 2. Verhandlungsrunde auf ein Tarifergebnis für die ca. 6.000 Beschäftigten im Hamburger Wach- und Sicherheitsgewerbe geeinigt. Die Laufzeit beträgt 12 Monate.

Hier die wichtigsten Details:

  • Der Einstiegslohn steigt um 55 Cent pro Stunde auf 8,05 Euro.
  • Die Fachkraft für Schutz und Sicherheit erhält 45 Cent mehr und erreicht 10,05 Euro/ Stunde.
  • Die ÖPNV Sicherheitsmitarbeiter erhalten 50 Cent mehr und kommen auf einen Stundenlohn von 10,50 Euro.
  • Die Löhne am Flughafen (§ 8 und 9 LuftSiG) erhalten 1,25 Euro mehr pro Stunde und kommen auf inklusive einer Zulage 12,40 Euro.
  • Auszubildende erhalten 35 Euro mehr Vergütung im Monat.

„Ein solches Ergebnis konnten wir nur“ so Peter Bremme, verdi-Verhandlungsleiter „ mit dem Schwung der Streiks am Flughafen erreichen. Endlich hat sich Leistung wieder gelohnt.“

Zu Beginn der neuen Tarifrunde, Ende 2014 / Anfang 2015, so vereinbarten die Tarifvertragsparteien, wird dann der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro auch in Hamburg eingeführt.